...mehr Filter Filtern
Zurücksetzen

„Heldengedenken“ des III. Wegs gestört – Abschlusskundgebung verhindert

Gestern [12. November] waren wir mit 500 Antifas auf der Straße, um ein entschlossenen Zeichen gegen den jährlichen Naziaufmarsch in Wunsiedel zu setzen. Bereits vor Beginn wurde unsere Demo mit absurden Auflagen gegängelt und auch am Tag selbst wurde durch durchgehendes Abfilmen versucht uns einzuschüchtern. Trotzdem zogen wir kämpferisch durch die Stadt. Wir konnten durch lautstarken Protest in Hör- und Sichtweite die Inszenierung der Faschos stören und gemeinsam mit Wunsiedel ist Bunt die zweite Nazi-Kundgebung in der nähe des Mahnmals für den Frieden verhindern! Während unserer Demonstration Transparente mit über einem Meter Höhe und Regenschirme verboten wurden, wurden die Nazis, wie jedes Jahr, von den Behörden hofiert. Bei ihrem Aufmarsch …

Gegen das „Heldengedenken“ des III. Wegs

Nazis keine Ruhe lassen! Für einen konsequenten Antifaschismus Am 12. November 2022 will die als Partei getarnte Neonazi-Kameradschaft „Der III. Weg“ wieder in Wunsiedel aufmarschieren. Das sogenannte „Heldengedenken“ ist neben dem 1. Mai eines der zentralen Events deutscher Neonazis. Während sie ihre menschenverachtende Gesinnung, ihren Rassismus, Antisemitismus und Geschichtsrevisionismus verbreiten, tut der deutsche Staat alles dafür, dass sie dabei ungestört bleiben. Wir lassen uns nicht einschüchtern, nicht von Nazis und auch nicht von aggressiven Cops. Kommt mit uns am 12. November nach Wunsiedel. Wir lassen den Nazis keine Ruhe, nicht in Wunsiedel und auch nirgendwo sonst – Für einen konsequenten Antifaschismus! Die Nazis Naziaufmärsche in Wunsiedel haben eine lange Tradition. …