...mehr Filter Filtern
Zurücksetzen

Lars Haise in Schorndorf geoutet

Letzte Nacht haben wir zahlreiche Plakate in der Schorndorfer Innenstadt und rund um den Wohnort von Lars Haise in der Olgastraße 4.1 angebracht. Darüber hinaus fanden zahlreiche Flyer den Weg in die Briefkästen seiner Nachbarschaft und Bauschaum den Weg in seinen Briefkasten. Wir haben ihn als das entlarvt was er ist: ein rechter Lügner! Aktuell ist ein allgemeiner Unmut wahrnehmbar. Seien es die steigenden Preise für Lebensmittel, Sprit oder die allgemeine Inflation auf Rekordhoch. Die unsoziale, konzernfreundliche Politik der Ampelregierung ist dafür mitverantwortlich und die Fortführung des Wirtschaftskrieges gegen Russland lässt keine baldige Besserung erwarten. Kurzum die Krise des Kapitalismus und der Unwille der Herrschenden sie im Sinne der Mehrheit …

Solidarität statt Hetze

Solidarität statt Hetze, denn die Rechten sind keine Lösung der Krise! Gemeinsam auf die Straße gegen die AfD-Kundgebung am 30.09 in Rosenheim! Schließt euch der antifaschistischen Demo an und kommt am 30.09 um 17:00 Uhr zum Rosenheimer Bahnhof! Am 30.09 möchte die Rosenheimer AfD eine Kundgebung in der Rosenheimer Innenstadt veranstalten. Dies werden wir nicht unwidersprochen zulassen! Wenn rechte und reaktionäre Kräfte und Parteien versuchen die aktuellen Krisen für ihre Zwecke zu missbrauchen, muss es an uns als linke Bewegung liegen, ihrer Hetze unsere solidarischen Perspektiven entgegenzusetzen! Wie wir alle wissen: die von der AfD und anderen Faschos propagierten Krisenlösungen – wenn man sie denn so nennen möchte – führen …

Zwischen Rechtspopulismus und Faschismus – Wo steht die AfD?

Seit knapp zehn Jahren existiert mit der „Alternative für Deutschland (AfD)“ in der BRD eine rechte Kraft, die sich zum einen auf parlamentarischer und gesellschaftlicher Ebene etabliert hat und zum anderen als ein Sammelbecken für verschiedene rechte und faschistische Kräfte und Spektren fungiert. Allen Skandalen und offen rassistischer Hetze zum Trotz wird sie nach mehreren Jahren im bürgerlich-parlamentarischen System mittlerweile von einem Großteil der Bevölkerung als legitimer Teil dessen wahrgenommen. Mit ihrer Größe und Infrastruktur ist die „AfD“ momentan die gesellschaftlich relevanteste Kraft rechts der CDU/CSU. Es ist jedoch nicht zu übersehen, dass die Zeit des permanenten Aufschwungs der Partei momentan vorbei ist. Zuletzt flog sie im Mai 2022 in …

AfD-Infostand gestört

Am 12.09 veranstaltete die Rosenheimer AfD einen Infostand in der Fußgängerzone. Für uns als Antifaschist*innen steht es außer Frage, dass die AfD ihre rechte Hetze nicht ungestört in der Rosenheimer Innenstadt verbreiten darf! Sie muss überall und jederzeit mit unserem Widerstand rechnen! So machten sich auch am vergangenen Montag einige junge Antifaschist*innen auf den Weg, den Stand der Rassist*innen zu stören. Mithilfe eines Transparentes mit der Aufschrift „STOP THE FASCISTS” versuchten wir den Stand der AfD abzuschirmen. Denn egal wo die AfD versucht den öffentlichen Raum für sich zu beanspruchen: wir werden da sein! Wir halten es für notwendig den Faschist*innen eine Ansprechbarkeit in der Öffentlichkeit zu verunmöglichen, und damit …

Protest gegen AfD-Bürgerdialog in der Stadthalle Neusäß

Heute nahmen rund ein dutzend Antifaschist*innen an unserem Protest gegen den Bürgerdialog der AfD Augsburg Land teil. Durch unser unangekündigtes Erscheinen konnten wir uns ungehindert vor dem Eingang positionieren. Dort stellten wir mit Parolen und einer kurzen Rede die AfD als das dar, was sie ist: Eine rassistische, sexistische und neoliberale Partei, welche arbeiter*innenfeindliche Politik macht. Dabei freuten wir uns über die spontane Unterstützung von Passant*innen. Obwohl die AfD mit der Anwesenheit von drei Bundestagsabgeordneten (Wolfgang Wiehle, Peter Felser, Gerrit Huy) für ihren Bürgerdialog geworben hatte, fiel die Besucherzahl sehr gering aus. Das zeigt einmal mehr, dass rassistisches Gedankengut und faschistische Politik keinen Platz in unserer Gesellschaft hat.

Identitäre Bewegung versucht Ulmer Pride zu stören

Am Samstag 27.08.2022 versuchte die extrem rechte Identitäre Bewegung (IB), eine Pride Demonstration in Ulm zu stören. Es kam zu Beschimpfungen und Drohgesten gegenüber Teilnehmer:innen der Pride. Mindestens 18 Personen waren beteiligt. Die enttarnten IB Räumlichkeiten in der Karlstraße 56 waren wieder Ausgangspunkt der extrem rechten Gruppe. Ablauf Vor Beginn der Pride sammelten sich an den im Mai 2022 enttarnten Räumlichkeiten der Identitären Bewegung (IB) in der Karlstraße 56 mehrere Personen. Darunter waren bereits bekannte IBler und der IB nahestehende Personen. Nacheinander trafen diese in kleineren Gruppen ein und verließen ihn später einzeln Richtung Olgastraße/Frauenstraße. Mehrere dieser Personen kommen nicht aus Ulm oder Umgebung, was eine überregionale Mobilisierung zeigt. Eine …

Dirk Spaniel (AfD) besucht – Auto tiefergelegt und neuer Fassaden Anstrich

In der Nacht auf den 31. August haben wir Dirk Spaniel und seiner Ehefrau Sabine Perlitius in einem ruhigen Wohnviertel auf dem Stuttgarter Killesberg einen Besuch abgestattet. Wenige Sekunden nach Ankunft stand Spaniel mit einer großen Pfefferspray Flasche am Fenster und versuchte mit dieser uns vom Gebäude fernzuhalten. Das hat uns jedoch nicht davon abgehalten die Aktion durchzuführen. Spaniel hat neben einem tiefergelegten Auto auch einen neuen Fassaden Anstrich bekommen. Spaniel gilt selbst in seiner Partei AfD als rechter Hardliner und wird dem Flügel zugeordnet. Er pflegt enge Kontakte zur rechten Scheingewerkschaft Zentrum Automobil und hat gemeinsam mit Höcke für die Streichung von Zentrum von der Unvereinbarkeitsliste der AfD plädiert. …

Nachbericht zum Protest gegen antifeministische AfD Kundgebung

Am vergangenen Samstag hielt die AfD in Freiburg ihre Kundgebung unter dem Motto „für den Schutz des ungeborenen Lebens“ auf dem Münsterplatz ab. Die ohnehin klägliche Veranstaltung der AfD mit nur 20 Personen die in strömendem Regen standen, wurde durch den starken Gegenprotest von ca. 500 Antifaschist*innen erheblich durch laute Parolen und Musik gestört. Unterstützt wurden der Protest vom Starkregen, der für technische Ausfälle bei der Technik der Rechten sorgte. Auch wenn die Veranstaltung für die AfD sicher kein Erfolg war, ist es wichtig, der faschistischen und reaktionären Partei nicht die Straße zu überlassen. Denn mit dem Thema „Schutz des ungeborenen Lebens“ versucht die Partei durch das Thema des Antifeminismus …

AfD in die Schranken weisen

Gemeinsam mit dem Bündnis „Freiburg gegen Rechts“ gehen wir am Wochenende gegen die AfD auf die Straße – schließt euch an! Am Samstag ruft der AfD-Kreisverband Freiburg zu einer Kundgebung unter dem Motto „Zum Schutz des ungeborenen Lebens“ auf. Wir lassen das nicht unbeantwortet! Kommt am Samstag zu den Gegenprotesten um 15:30 Uhr auf dem Münsterplatz und lasst uns gemeinsam zeigen, dass in Freiburg kein Platz für die Hetze der AfD ist! Wir akzeptieren die Normalisierung rechter, faschistischer und antifeministischer Positionen nicht. Weisen wir Faschisten, Rassisten und Antifeministen konsequent in die Schranken! Kämpfen wir gemeinsam für ein solidarisches Miteinander! Ganz Freiburg gegen Rechts!

Solidarische Prozessbegleitung nach AfD-Infostand-Blockade

Am Montag, dem 08.08.22, musste sich unser Genosse vor Gericht verteidigen. Der Vorwurf: Im Rahmen einer AfD Blockade am 21.08.21 soll er einen Polizisten angegriffen haben. Rund 20 Antifaschist*innen solidarisierten sich mit ihm und begleiteten den Prozess. Es wurde gezeigt, dass wir uns gemeinsam als Bewegung hinter unseren Genossen und gegen Repression und Klassenjustiz stellen. Während des Prozesses stellte sich heraus, dass die Polizei bereits im Vorfeld der Blockade auf uns eingestellt war – eine Folge unserer Praxis des „Belagerns, Blockierens und Bestürmens“ von AfD-Veranstaltungen und Infoständen, wie der anklagende Bulle es beschrieb. Etwa 30 Polizist*innen warteten an diesem Tag (21.08.2021) rund um den AfD-Infostand postiert auf uns. Als wir …

AfD-Stand abgeschirmt

Am vergangenen Samstag, den 30. Juli, waren wir zusammen am Schweizer Platz, um einen Infostand der AfD blockieren. Der Stand konnte von uns für 1,5 Stunden erfolgreich vom Marktgeschehen abgeschirmt werden, sodass die AfD nicht mit Besucher:Innen des Wochenmarktes und anderen Passant:Innen  interagieren konnte. Mit Parolen und eigenen Redebeiträgen informierten wir über die rassistische, sexistische und neoliberale Politik der rechten Partei, bis unser legitimer Protest durch die Bullen verhindert wurde, indem uns ein neuer Versammlungsort fernab des ‘Infostands’ zugewiesen wurde, der mit Gewalt durchgesetzt wurde. Passant:Innen  solidarisierten sich mit uns und versorgten uns mit Wasser und frischem Obst vom Wochenmarkt. Kein Fußbreit der AfD! Alle zusammen gegen den Faschismus!

Milena Schneller (JA-BW) geoutet!

Milena Schneller ist seit Juni 2022 stellvertretende Landesvorsitzende der Jungen Alternativen Baden-Württemberg. Sie versucht ihre wichtige Rolle in der rassistischen JA-BW gegenüber Nachbar_innen und Tübinger_innen geheim zu halten. Jetzt informieren Plakate rund um ihre Wohnung, Flyer in den Briefkästen und Schriftzüge am Boden wer sie wirklich ist. Milena Schneller wohnt in der Innenstadt, Froschgasse 15. Schneller ist aktives Mitglied der rassistischen Jungen Alternativen BW. Die JA vertuscht ihre Ansichten nicht und stellt sich klar hinter den Faschisten Björn Höcke. In dieser übernimmt Schneller wichtige Aufgaben. 2021 wurde sie zur stellvertretenden Schatzmeisterin gewählt. Seit Juni 2022 ist sie stellvertretende Landesvorsitzene der JA-BW. 2018 nahm sie an den rechten Demonstrationen in Kandel …